Mittwoch, 18. April 2018

SEVEN DAYS OF HEROIN THIS IS WHAT AN EPIDEMIC LOOKS LIKE

Einerseits: eine absolut beklemmende Dokumentation des nackten Elends, das die Opiatkrise in den USA mit sich bringt.

Andererseits: hervorragender Journalismus, der gerade die höchsten Auszeichnung für Journalisten erhielt, den Pulitzer-Preis

The Cincinnati Enquirer  September 10, 2017

SEVEN DAYS OF HEROIN

THIS IS WHAT AN EPIDEMIC LOOKS LIKE  Link

Freitag, 6. April 2018

Freitag, 30. März 2018

Schnelles und langsames Denken: Interviewsendung mit Daniel Kahneman

Im Unterricht komme ich immer wieder auf das schnelle und langsame Denken zu sprechen, weil es uns ermöglicht, unsere eigenen Fehl- und Trugschlüsse besser zu verstehen, insbesondere wenn es um den Zusammenhang von Ursache und Wirkung bzw. von Intervention und Effekt  in Medizin, Sozialer Arbeit, Pflege, Physiotherapie geht.
Hier eine Interviewsendung mit Daniel Kahneman, sozusagen mit dem Meister selbst,  aus der Podcast-Serie Hidden Brain von New York Public Radio:
 Economic theory rests on a simple notion about humans: people are rational. They seek out the best information. They measure costs and benefits, and maximize pleasure and profit. This idea of the rational economic actor has been around for centuries. 
But about 50 years ago, two psychologists shattered these assumptions. They showed that people routinely walk away from good money. And they explained why, once we get in a hole, we often keep digging.

Dienstag, 27. März 2018

Wie häufig ist die Depression in Deutschland?

Im Unterricht kam die Frage auf, ob die Depressionshäufigkeit und psychische Störungen allgemein ständig zunehmen würden. 

Robert Koch-Institut zum Weltgesundheitstag 2017: Daten und Fakten zu Depressionen Website

Dieser Beitrag geht darauf ein, wie das RKI im Rahmen der DEGS-Studie die Depressionsprävalenz gemessen hat (standardisiertes klinisches Interview zur psychischen Gesundheit ) und warum unterschiedliche Studien zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Ergebnisse DEGS1:
Prävalenz von depressiver Symptomatik und diagnostizierter Depression bei Erwachsenen in Deutschland – Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)
Busch MA, Maske UE, Ryl L, Schlack R, Hapke U (2013) Bundesgesundheitsblatt · 56(5/6):733-739  Download

Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen

Pressemitteilung Statistisches Bundesamt vom 26.03.2018 Link




in diesem Zusammenhang:

Sterbefälle/Lebenserwartung Website  

Todesursachenstatistik:
Fachserie 12 Reihe 4: Todesursachen in Deutschland. Sterbefälle nach ausgewählten Todesursachen, Altersgruppen und Geschlecht; Gestorbene in Deutschland  Link

Gesundheitsmonitoring des Robert Koch Instituts Website

Sonntag, 25. März 2018

Sendung auf Arte über Hirntod und Organspende

Der Streit um den Hirntod. Organspende auf dem Prüfstand Link

23 Min. 57 Sek. 
25 Min. 53 Sek.
kurze Beiträge von mir zum Thema Interessenkonflikte von Organisationen der Patientenselbsthilfe.

Wie steht es um die Gesundheit der Kinder in Deutschland?

Das Robert Koch Institut hat neue Ergebnisse der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (KiGGS) veröffentlicht.
Für die KiGGS-Studie von 2003 bis 2006 wurden 17.641 Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 17 Jahren in 167 Orten untersucht und gemeinsam mit ihren Eltern befragt und 2014-2017 erneut untersucht und befragt.

Die aktuelle Untersuchung wurde von 2014 bis 2017 wiederum an 167 Orten durchgeführt, mit 10.853 Teilnehmenden aus der ersten Studie und einer neuen Stichprobe 0- bis 17-Jähriger (15.023).
Die Verlaufsdaten der ersten Gruppe sowie die Ergebnisse der neuen Gruppe wurden jetzt veröffentlicht.

Pressemitteilung des RKI Link
Pressemappe Link mit u.a. Links zu einer
Kurzfassung Link und 
ausführlichen Darstellung im Journal für Health Monitoring Link.

Für die erste KiGGS-Studie wurde jedes 700. Kind in Deutschland zufällig ausgewählt. Dazu zählt mein mittlerer Sohn, mit dem ich ca. 2004 im Regensburger Gesundheitsamt an der Untersuchung teilgenommen habe.